Gauck schmäht Kaiser Wilhelm II.

 

„Wir stehen heute nicht vor dem Problem, daß eine geschichtsvergessene Regierungschefin wie Wilhelm II. sagt:

„Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.“

 

Immer wieder liest man diesen Satz, um darzustellen, was die Deutschen doch für ein überhebliches Volk sind, die mit Macht der ganzen Welt ihr „Deutschtum“ aufdrängen wollen. Doch leider wissen die wenigsten, in welchem Zusammenhang dieser Ausspruch gebraucht wurde. 1861 war Europa ein zersplittertes und verfeindetes Gebilde von Ländern, die alle versuchten, die Nachbarstaaten unter ihre Kontrolle zu bekommen. Deutschland selber war ebenso zersplittert und zerstritten und von mächtigen Feinden umgeben. In dieser Zeit schrieb Franz Emanuel August Geibel ein Gedicht, in dem er auf diese Lage hinwies und erkannte, daß Deutschland berufen und in der Lage wäre, friedensstiftend für Europa zu wirken.

Die Aussage wird auch Kaiser Wilhelm II. zugeschrieben, der es im Zusammenhang mit der Entwicklung der deutschen Kolonien verwendet haben soll. Den unterentwickelten Völkern sollte durch deutsche Kulturarbeit  zu einen höheren Zivilisationsgrad geholfen werden.

Monarchiefreunde

Bürgervereinigung für die Wiederherstellung des Deutschen Kaisertums

Unser Präses ist tot

an

SKH Dr. phil. Albert Prinz von Sachsen

Herzog zu Sachsen

Markgraf von Meißen

1934 - 2012

Die  Jahreshauptversammlung wählte den langjährigen Vertrauten des verstorbenen Markgrafen Albert von Sachsen, einstimmig zum Nachfolger.  Dr. Fraund bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und versprach das Vermächtnis des Prinzen Albert fortzuführen.

Professor Dr. H.D. Fraund

 

neuer Präses der Monarchiefreunde

 

 

Nachruf

 

Wir beklagen tief das Hinscheiden von

 

Arno F. Torriani

 

Der in langjähriger Zugehörigkeit uns vortreffliche Dienste geleistet hat, insbesondere als Landes-betreuer in Bayern.

Sein großzügiges Wirken in dieser Zeit wird unvergessen bleiben. Er ist für uns ein großer Verlust.

 

Nun ruhe er in Gottes Frieden.

 

Die Monarchiefreunde